7 Tipps gegen Übelkeit beim Shisha-Rauchen

Rauchst du gerne Shisha, aber dir wird jedes Mal schlecht? Wenn ja, findest du hier einige Tipps, die dir helfen, die Übelkeit zu überwinden und das Rauchen zu genießen. Vielen Menschen geht es wie dir. Ihnen wird übel, wenn sie Wasserpfeife rauchen, aber zum Glück gibt es gibt ein paar Dinge, die du tun kannst, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass das passiert.

Warum wird mir schlecht beim Shisha rauchen?

Dass dir schlecht wird wenn du Shisha rauchst kann einige Gründe haben. Entweder du bist ein neuer Raucher oder rauchst nur gelegentlich. Dann kann es daran liegen, dass sich dein Körper noch nicht an das Nikotin gewöhnt hat und du einen Nikotinflash bekommst. Das ist aber eine "normale" Reaktion.

Ein anderer Grund für die Übelkeit könnte sein, dass du mehr Kohlenstoffmonoxid als Sauerstoff aufnimmst, was dann zu Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel führen kann.

Was kann ich gegen Übelkeit beim Shisha rauchen tun?

Gehen wir erstmal davon aus, dass du gerade erst mit dem Shisha rauchen angefangen hast und es langsam angehst. Dann hast du wahrscheinlich einen Nikotinflash. Hiergegen kannst du folgendes unternehmen:

Tipps gegen Nikotinflash

  1. Wenn du einen Nikotinflash vorbeugen möchtest, solltest du unbedingt vor dem rauchen etwas essen.
  2. Davor oder auch schon während des Rauchens solltest du etwas süßes wie Orangensaft oder etwas Milch trinken. Das wird zumindest empfohlen, genau wie etwas süßes nebenbei zu essen.
  3. Auch solltest du dafür sorgen, dass du genug Luft in deinem Zimmer hast, wenn du nicht gerade im Freien rauchst. Dafür empfehle ich dir das Fenster komplett zu öffnen und nicht nur auf Kipp' zu lassen.

Bist du nun schon etwas länger Raucher und dir wird trotzdem schlecht, kann man den Nikotinflash ausschließen. Sorge also dafür, dass du nicht mehr Kohlenstoffmonoxid als Sauerstoff aufnimmst.

Tipps gegen generelle Übelkeit

  1. Auch hier solltest du darauf achten, dass ein Fenster geöffnet ist und du genug Sauerstoff bekommst
  2. Nicht zu schnell rauchen: Das rauchen sollte entspannt sein und kein Wettbewerb. Leg den Schlauch nach einigen Zügen hin oder gib ihn weiter um Übelkeit vorzubeugen
  3. Nicht zu tief und zu lange ziehen: Natürlich wollen wir alle dichten Rauch beim rauchen aber auch hier ist Vorsicht geboten. Zu langes und zu tiefes ziehen können auch für Übelkeit sorgen. Wenn du unbedingt viel dichten Rauch haben möchtest, dann halte dich auch hier in Grenzen. Gleichmäßiges langsames ziehen ist hier die beste Entscheidung.
  4. Solltest du doch merken, wie dir langsam schlecht wird, geh an die frische Luft und leg den Schlauch erstmal für ein paar Minuten hin.

Du siehst also, es gibt einige Möglichkeiten, die Übelkeit vorzubeugen. Wenn du die oben genannten Tipps befolgst, kannst du die Wahrscheinlichkeit, dass dir schlecht wird, minimieren und dein Raucherlebnis genießen.

Ich hoffe, diese Tipps waren hilfreich und du kannst das Rauchen jetzt genießen, ohne dich krank zu fühlen. Wenn du andere Tipps oder Erfahrungen hast, teile sie bitte mit mir. Du kannst mich erreichen indem du uns von 44shisha über Social-Media oder via E-Mail kontaktierst.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.